DIE AKTUELLSTEN FRÜCHTE UNSERER PRESSEARBEIT

Dirk Darmstaedter

dpa | Rezension | 25.02.2017

Ein Rückblick mit Stolz

Dieses Album macht wegen der vielen nicht nur im deutschen Vergleich großartigen Songs glücklich, schreibt die dpa und rechnet Darmstaedter hoch an, dass er erst gar nicht so tue als ob seine Lieder Hits im Charts-Sinne gewesen wären: Darmstaedters «Pop Guitars» (das den Faden von Prefab Sprouts herrlicher Ode "Electric Guitars" weiterspinnt), "The Half Life", "Stupid World", "The Last Troubador" - das sind nur vier von 20 feinen Liedern auf dieser sorgfältigen, liebevollen Zusammenstellung. Aber eigentlich könnte man auch vier ganz andere nennen - oder gleich alle 20.

Den ganzen Text hier bei stern.de

Die Plattenbesprechung wurde von 24 Onlineportalen übernommen, unter anderem von:

FOCUS Onlinesvz.destern.deT-Onlinemsn Online

George Leitenberger

Waiblinger Kreiszeitung | Rems-Murr Kultur | Portrait | 23.02.2017

Das sonst eher harte Deutsch kommt einem so unerhört, freundlich fremd entgegen.

Überhaupt ist es dieser Konsonanten einschmelzende Sound und eine elaborierte Phrasierung, mit denen Leitenberger der deutschen Sprache sozusagen einen sanft zivilisierten Touch gibt, der eine unwiderstehliche Sogwirkung entfaltet. Das sonst eher harte Deutsch kommt einem so unerhört, freundlich fremd entgegen, schreibt Autor Thomas Milz in seinem Portrait anläßlich den Auftritte Leitenbergers in Plüderhausen und Pforzheim: Ein Album, das hervorragend produziert und abgemischt, auch ein wunderbares Ensemble von Musikern zu feinen Arrangements versammelt, die jedem Stück eine ganz eigene Färbung zu verleihen wissen.

Akustik Gitarre | Rezension plus 1 Titel auf der Heft-CD | Heft 2 Februar-März 2017

Ein multilinguales Road-Movie, das Spass macht,

urteilt Chefredakteur Stefan Woldach und packt das ausgeruht swingende "The key to tea" auf die Heft-CD. Das Album ist exzellent aufgenommen und produziert, trennscharf, natürlich und umwerfend direkt. Man fühlt sich wie mit der Band im Raum.

Dirk Darmstaedter

NDR 90,3 | Hamburg Sounds | Interview | 19.02.2017

Zeitlose Songs.

Dirk Darmstaedter produziert wie kein Zweiter in Hamburg seit fast 30 Jahren eine Pop-Perle nach der anderen. Darmstaedter eine halbe Stunde lang zu Gast bei Susanne Hasenjäger in den Hamburg Sounds: Ich habe mich für den Pop entschieden.

Radio Bremen | Nordwestradio | Co-Moderation / Interview | 17.02.2017

Melancholie ist nie traurig,

erzählt Dirk Darmstaedter Moderatorin Kristin Hunfeld, mit der er eine Stunde lang durch das Morgenprogramm des Nordwestradio führt. Neben Infos zum aktuellen Album gibt es vier exklusive Akustikversionen zu hören, einen CD-Tipp und Verkehrsnachrichten von Dirk.

Hier nachzuhören.

Eine wunderbare Zusammenfassung als Video ist bei den VIDEOS seiner Presseseite verlinkt.

Deutschlandradio Kultur | Tonart | Portrait | 13.02.2017

Ein alternativer Popstar

Wer Dirk Darmstaedter verstehen will, muss wissen, dass er in jungen Jahren zwar ein gut aussehender Mod war, aber auch eine verletzte Seele mit sich herumtrug, sagt Eric Leimann im Deutschlandradio Kultur Portrait.

Für alle, die verstehen wollen, ist der Beitrag hier nachzuhören und zu -lesen.

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung | Feuilleton | Portrait | 11.02.2017

Über eine Karriere im Pop heute

Du musst die Verzweiflung und den Kampf annehmen und lieben, erzählt Dirk Darmstaedter im ausführlichen Gespräch mit Tobias Rüther über eine Musikerkarriere, die sich mittlerweile über vier Jahrzehnte streckt: Ich mache das, weil es lebensnotwendig ist.

Deutschlandfunk | Corso | Unplugged | 11.02.2017

Die Geschichte meiner musikalischen Sozialisation

Dirk Darmstaedter spielt eine Unplugged-Version des Songs Pop Guitars, das die Geschichte seiner musikalischen Sozialisation erzählt.

Hier zu sehen

Sebastian Krämer

Leipziger Volkszeitung | Kultur | Szene Leipzig | Interview | 11.02.2017

Die Lieder sind meine Mandanten

Volly Tanner im ausführlichen Gespräch mit Sebastian Krämer zu seinem Auftritt im Blauen Salon in Leipzog.

LVZ: Gibt es einen tieferen Grund, dass Sie sich seit Dekaden so um die Kunst bemühen? Ist ja auch anstrengend.

SK: Ich habe nun mal nichts anderes gelernt. Das Bemühen ist auch nicht ganz einseitig. Die Kunst kommt schließlich zu mir. Die Lieder sind meine Mandanten, sie klopfen bei mir an, ich bin der Anwalt ihres Vertrauens. Das ist eine große Verantwortung, denn hier gilt wirklich: Wer macht's denn, wenn ich's nicht mache! Wenn ich diesen Song nicht schreibe, schreibt ihn keiner.

Dirk Darmstaedter

Plattenladentipps | Reviews | Online | 10.02.2017

Eingängige Melodien wie Perlen auf einer Schnur

Die Plattenladentipps finden, die 20 Lieder umfassende Kollektion ist weit davon entfernt, eine Hit-Sammlung im Sinne der heutigen Mainstream-Charts zu sein, auch wenn sich die eingängigen Melodien wie Perlen auf einer Schnur aneinanderreihen.

Die Reviews gibt es auch online.

Radio Bremen | Nordwestradio | CD-Tipp | 09.02.2017

Dieser Mann hat was geleistet in seinem Leben,

sagt Redakteuer Jürgen Schmitz über Dirk Darmstaedter: Sein Markenzeichen war und ist eine charmante, vielleicht manchmal melancholische, aber immer positiv gestimmte Pop-Musik, die nicht die großen, weltbewegenden Themen abhandelt, sondern Alltags-Beobachtungen und kleine Geschichten transportiert und diese meist in sehr eingängige Melodien verpackt.

Hier nachzuhören und zu -lesen.

Sounds and Books | Interview | 09.02.2017

Wenn man sich die Compilation anhört, muss man staunen, dass es eben nicht zu einem Nummer-1-Hit reichte.

Gérard Otremba im ausführlichen Gespräch mit Dirk Darmstaedter über seine zwanzigjährige Solokarriere, die Jeremy Days, welche Bedeutung das Jahr 1989 für ihn hat und wichtige Einflüsse:

Kannst Du fünf Alben nennen, auf die Du so gar nicht verzichten könntest?

DD: Es gibt mehr als fünf Platten. Aber klar, „Steve McQueen“ von Prefab Sprout, die erste Lloyd Cole-Platte „Rattlesnakes“, natürlich müsste „Blonde On Blonde“ von Bob Dylan dabei sein und eigentlich auch jede Beatles-Platte. Aber auch so komische Sachen, wie „Tom Jones live at Caesers Palace“, eine Doppel-LP, die habe ich nämlich immer gehört, als ich so sechs oder sieben Jahre alt war.


Zum Interview

RBB | radioeins | Live aus dem Babylon | 02.02.2017

Eine irre Reise in die Vergangenheit

nennt Moderatorin Marion Brasch das aktuelle Album von Darmstaedter und steigt für ein paar Minuten in den Führerstand des Erinnerungszuges. Neben dem Interview gibt es auch eine Akustikversion von Pop Guitars zu hören.

Der Beitrag ist bis zum 02.02.2018 in der Mediathek verfügbar

Deutschlandfunk | Corso | Gespräch | 01.02.2017

Musik bedeutet mir einfach zu viel, als dass ich mich jetzt auf irgendwelche halbgaren Trends raufhängen würde.,

Dirk Darmstaedter im Gespräch mit Sigrid Fischer über ein Album ohne Hits und was in der Popmusik wirklich wichtig ist.

Hier nachzuhören und zu -lesen.

Scout Stadtmagazin Wilhelmshaven | Interview | 01.02.2017

Mit Twenty | Twenty in eine neue Freiheit!

titelt Redakteur Ralf Koch sein Interview mit Darmstaedter, der ihm erzählt, Für mich ist es ein schöner – nicht Abschluss, es geht ja weiter, aber 20 Jahre ist ja auch ein Meilenstein, den man auch mal entsprechend feiern kann. Jetzt kann es ja wieder etwas Neues geben – auch wenn ich noch nicht weiß, ob es so neu wird. Aber es fühlt sich gut an, ganz egal, ob jemand dieses Album braucht.

Das Interview kann man hierals E-Paper nachlesen,

oder hier eine leicht ausführlichere Version auf der Website von Ralf Koch.

Ulrich Zehfuss

Bermudafunk | Lieder und Worte | 24.01.2017

Ulrich Zehfuß ist eine Stunde lang zu Gast in der Sendung "Lieder und Worte" im Bermudafunk. Ein interesssantes Gespräch über das Songschreiben, das Älterwerden, die Liebe und was das Leben sonst noch zu bieten hat. Mit Liedern aus Ulrich Zehfuß CD "Dünnes Eis"

Hier geht es zur Sendung im Bermudafunk.

The Caper

Sounds & Books | Albumreview | 14.12.2016

Eine Spielwiese guten Musikgeschmacks mit ausgesprochen intelligenten Songs.

Oder auch: Man wird auf Compendium Of Games überflutet mit den schönsten Melodien und Harmonien.

Die Details findet man hier.

in music | Albumreview | Heft 12 / 2016

Ein großartiger Indie-Pop!

in music vergibt 4 von 5 Sternen: Zuckersüße und beatleske wechseln mit fuzzigen Gitarren und gekonnten Pop-Melodien.

Sebastian Krämer

RBB | inforadio | Kultur | Kritik: Die große Satireshow | 13.12.2016

Bei Krämers Nummer fängt die Glitzerwand des Bühnenbilds überhaupt erst an, in Show-Glamour zu strahlen.

sagt Susanne Bruha, die sich am Vorabend die große Satireshow von radioeins angesehen hatte, bei der Sebastian Krämer als musikalischen Gast aufgetreten war. Für Bruha die Entdeckung des Abends

Die Kritik kann man sich online anhören.

RBB | radioeins | Die große Satireshow | 12.12.2016

Er macht nix mit Kabarett und ist trotzdem oder gerade deshalb ganz hervorragend,

kündigt Kabarettist Florian Schröder Sebastian Krämer als musikalischen Gast seiner Satireshow an. Krämer spielt das aktuelle "Mein Bruder", das ältere "Du hast einen Drachen für mich gebaut", sowie das brandneue "Immer schon vorher wissen".

Die komplette Sendung kann man sich auf youtube noch einmal ansehen. Sebastian Krämer ab 39:16 Min..

Manfred Maurenbrecher

Berliner Morgenpost | Berliner Ilustrirte Zeitung | Geschichte | 11.12.2016

Der Charme des Buches liegt in den Schilderungen seines eigenen Erlebens

Unter der Überschrift Berlins kleines Hollywood schreibt die Berliner Morgenpost im Sonntagsmagazin Berliner Illustrirte Zeitung, Manfred Maurenbrecher sei es gelungen, die Geister der Vergangenheit ein bisschen zu wecken und verweist auf die zahlreichen prominenten Ex-Nachbarn des Berliner Liedermachers, an die er in seinem lesenswerten Buch Künstlerkolonie Wilmersdorf erinnert.

Den kompletten Artikel gibt es auch online.

Sebastian Krämer

RBB Fernsehen | zibb | Promis auf der Couch | 05.12.2016

Seine sprachgewaltigen Texte heizen den Gehirnwindungen ein,

finden die Redakteure des Journals zibb und luden den Meister seines Faches erneut auf ihre Promi-Couch ein. Neben Infos zum aktuellen Album gibt es im Gespräch mit Marco Seiffert auch einen Blick auf Krämers musikalischen Werdegang.

Der Beitrag ist ein Jahr lang in der rbb Mediathek zu sehen.

spinnert.de | Chanson des Monats | DEZ 2016

Das Onlineportal für spinnerte Dinge hat sich "Hundert Schritte" als Chanson des Monats ausgewählt.

Hier geht es zum Video.

Dirk Darmstaedter

WOLF Magazin | Lebenslauf / Portrait | 29.11.2016

Die Geschichte eines Mannes, aus dem kein Superstar wurde, sondern etwas viel Besseres.,

Das neue WOLF Männermagazin fürs Wesentliche hat sich eingehend mit Dirk beschäftigt und portraitiert ihn in der Rubrik Lebenslauf auf acht Seiten. Ein intensiver Blick zurück auf ein Leben mit vielen Neuanfängen: ein Prozess, der nie langeweilig wird.

Mit freundlicher Genehmigung der Redaktion: hier der komplette Artikel als PDF.

Wer noch mehr über das Wesentliche der Männerwelt erfahren möchte, kann WOLF unter diesem Link bestellen.

ProSieben | Applaus und raus | Talkgast / Musik | 14.11.2016

Für mich der krasseste lebende Songwriter, den es gibt, und... ein Genie!"

stellt Moderator Oliver Polak seinem Publikum Sebastian Krämer vor. Nach kurzem Talk über Talkformate und den Tod, spielt Krämer noch sein neues Lied "Immer schon vorher wissen".

Manfred Maurenbrecher

Der Neue Tag | Artikel / Interview | 12.11.2016

(...) der vermutlich unterschätzteste Liedermacher - was sag' ich: Poet! - deutscher Zunge

Zu seinem Auftritt im bayerischen Weiden interviewte Michael Fuchs-Gamböck den Berliner mit Leib und Seele und zeigt sich als Fan: Er hat eine Stimme wie jemand, der, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, gerade aufgestanden ist: grummelnd, knarzend, knurrend. Wenn man sich daran gewöhnt hat, möchte man diese Stimme nicht mehr missen in seinem Leben.
Den kompletten Artikel gibt es auch im onetz.

Johannes Kirchberg

MDR Fernsehen | artour | Portrait | 10.11.2016

Das Kulturmagazin besuchte Johannes Kirchberg während seiner aktuellen Tour in seiner Heimatstadt Leipzig und in seiner Wahlheimat Hamburg. Entstanden ist ein Portrait, das einen guten Einblick in das vielfältige Repertoire des Musikkabarettisten gibt.

Das Portrait kann man sich in der MDR Mediathek ansehen.

NEWS

[ 20.02.2017 ]

FELINE&STRANGE
FELINE&STRANGE
laden am 24.03. zum 4. STEAMBALL in den Berliner Pfefferberg ein. Sie feiern in diesem Rahmen die Veröffentlichung ihres neuen Albums OUT.

FACEBOOK EVENT

[ 09.02.2017 ]

SEBASTIAN KRÄMER

ist für den Deutschen Musikautorenpreis der GEMA nominiert, der an herausragende Komponisten und Textdichter vergeben wird. Die Verleihung findet am 30. März in Berlin statt.
28IF drückt die Daumen!.

[ 06.02.2017 ]

MANCHESTER SNOW
Manchester Snow
Das Indie-Pop-Trio aus Salzburg traut sich im März erstmals in die nördliche Gefilder Deutschlands.
28IF betreut die Tour-PR.

[ 06.02.2017 ]

FELINE&STRANGE
OUT
veröffentlichen am 24.03. ihr neues Album OUT. Die Record Release wird beim vierten STEAM BALL im Pfefferberg Haus 13 in Berlin gefeiert.

28IF PROMO : alle Medien

[ 21.12.2016 ]

GEORGE LEITENBERGER

Das Album AUTOVÍA ist für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

28IF gratuliert!

[ 01.12.2016 ]

NEUE SINGLE:
DIRK DARMSTAEDTER
SONNY & CHER

erscheint am 23.12.2016 als Digital Download.

SUMMER CAMP GIRLS
Das Album Twenty Twenty wird am 10. Februar 2017 veröffentlicht.

[ 07.10.2016 ]

IKARUS 2016

Das Puppentheaterstück "Das Höhlenkind" des Fliegenden Theaters in Kreuzberg erhielt gestern Abend den Berliner Kinder- und Jugendtheaterpreis IKARUS

[ 19.09.2016 ]

MANFRED MAURENBRECHER

Heute erscheint im Rahmen der literarischen Serie Berliner Orte des be.bra Verlags sein Buch über Die Künstlerkolonie Wilmersdorf.

Interviews über 28IF.

[ 12.09.2016 ]

IKARUS 2016

28IF betreut den Berliner Kinder- und Jugendtheaterpreis des JugendKulturService.
Festwoche ab 29.09.
Verleihung am 06.10. in der Akademie der Künste

[ 08.09.2016 ]

THE CAPER
Erstes Video M´S COLLECTION

[ 29.08.2016 ]

GEORGE LEITENBERGER
Erstes Video aus dem gleichnamigen Album AUTOVÍA

[ 20.07.2016 ]

SEBASTIAN KRÄMER

Ausschnitte des Kanal 21 Konzerts vom Mai kann man sich ab sofort auf youtube ansehen. Passend zur anstehenden Olympiade empfehlen wir Wohin mit der Medaille.

[ 14.07.2016 ]

GEORGE LEITENBERGER

28IF betreut das neue Album AUTOVIA. Es erscheint am 15.9. bei nuit blanche recordings.
Manfred Maurenbrecher hatte bereits Anfang des Jahres Gelegenheit in die Aufnahmen reinzuhören und war begeistert: diese so intensiv gespielte Kammermusik erreicht mich direkt und geht in die Seele.

[ 07.07.2016 ]

THE CAPER

28IF betreut das Debutalbum Compendium Of Games, das am 9.9. bei DWEDA Records erscheint.
Hinter dem verspielten Indie-Pop steckt der Hamburger Florian Jakob.
Bemusterung ab sofort möglich.

[ 28.06.2016 ]

JOHANNES KIRCHBERG

Das Album Wie früher. Nur besser. ist für den Preis der deutschen Schallplattenkritik nominiert.

28IF gratuliert!

[ 10.06.2016 ]

DANIELA BÖHLE

im Interview auf FluxFM
inkl. Leseprobe