Manfred Maurenbrecher
INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
Album Cover Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher

Aktuelles Album
Rotes Tuch

10. April 2015
Label: Reptiphon
Vertrieb: broken silence
LC: 6690

Aus der Hüfte


Manfred Maurenbrecher

Wie alle seine anderen Platten auch, ist Rotes Tuch nicht einfach ein weiteres Maurenbrecher-Album und schon gar kein zweites no go, der Vorgänger, der mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet worden war. Das neue Album ist im besten Sinne als experimentell zu bezeichnen. Narrative Stücke, die ihre Magie in Atmosphäre und Text stecken, wechseln sich mit Liedern im klassischen Sinn ab, die Maurenbrecher jedoch angriffslustig mit ihrer einfacheren Existenz hadern lässt. Maurenbrecher zeigt sich (und das sollte man trotz der vielen Lorbeeren für seine Worte nie vergessen) als virtuoser Mann am Klavier, dem seine langjährige Band wieder ein kräftig knirschendes Parkett zimmert. Natürlich ist man allein schon wegen der ausgetüftelten inhaltlichen Beschäftigung mit Themen wie der Ukraine-Krise, prekären Arbeitsverhältnissen oder gewaltbereiten Jungs aus gutem Elternhause versucht, das Album als klug oder intelligent zu bezeichnen, liefert es damit jedoch nur einer anzunehmenden elitären Langeweile aus. Sein Impuls kommt viel eher aus der Hüfte, aus einer Bewegung heraus, die kein Selbstzweck ist, sondern eben die Aufmerksamkeit des Stiers will. Denn ja, "das Leben ist ein rotes Tuch" - oder kann, zumindest im Falle des Herrn Maurenbrecher, gar nichts anderes sein.

Auf dem Album befinden sich 15 Lieder mit einer Gesamtlaufzeit von 62 Minuten. Manfred Maurenbrecher dazu: Bis zuletzt haben wir überlegt, ob wir etwas zurücknehmen, also irgendwelche Kandidaten aus dem Rennen werfen sollten. Aber warum? Die CD ist eine sterbende Kunstform - es mag viele überfordern, sich eine gute Stunde lang Musik mit Text in einem Rutsch anzuhören -, aber ich finde, diese Überforderung ist nichts Schlimmes. Sondern toll. Und gehört zu der Kunstform dazu. DETAILS

DIE BESETZUNG

Manfred Maurenbrecher - Gesang, Flügel, Keyboards
Andreas Albrecht - Gesang, Schlagzeug, Percussion, Melodika, Orgel, Glockenspiel
Marco Ponce Kärgel - Gitarren
Tobias Fleischer - Bässe
Réka - Gesang
Anja Hawlitzki - Geige
George Nußbaumer - Gesang

Produktion, Aufnahme, Mischung und Mastering: Andreas Albrecht

DOWNLOAD INFO
DOWNLOAD DOC DOWNLOAD PDF

Silberblick Die Promotion für Manfred Maurenbrecher fand in Kooperation mit Andreas Albrecht von silberblick-musik statt.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
BIOGRAPHIE

Er hockte vor dem Klavier, gewundener Rücken, den Kopf seitwärts zu uns gedreht, und seine Hände schlugen von schräg unten auf die Tasten ein. Eine Bogenbewegung, ein Krakenkampf. Er kroch in dieses heilige Instrument, als wäre er allein mit ihm, als hätten wir hier nichts zu suchen, und er hatte so wenig Respekt vor ihm wie Johnny Rotten vor dem Papst. Es sah mörderisch aus. So erinnerte sich Herwig Mitteregger von der Band Spliff an seine erste Begegnung mit Manfred Maurenbrecher Anfang der Achtziger, die wenig später in einem Plattenvertrag mit der CBS mündete. Die Wochenzeitung Die Zeit frohlockte sogleich: ...wohl die einzige wirklich große Entdeckung der gehobenen deutschen Unterhaltungsmusik, Abteilung Liedermacher. Maurenbrecher war anders, jemand der musiziert ...als müsse er die Töne von den Tasten reißen... Wie kein anderer hierzulande schafft Manfred Maurenbrecher Platz zwischen den Zeilen, schreiben die Nürnberger Nachrichten auch noch Ende der Achtziger. Eine Hit-Single ist mit ihm jedoch nicht zu machen. Maurenbrecher erweist sich als Album-Künstler. Die Musik und die Texte, aus denen Maurenbrecher's Platten sind, kommen von den Straßen, in denen er lebt, sind den Parties abgeschaut, auf denen er immer der schlaue und amüsierte Außenseiter sein wird, schreibt sein damaliger Manager Jim Rakete: Ein rascher Erfolg würde ihn zum Mittelpunkt einer solchen Party machen. Nachdem ich ihn einige Jahre kenne, wage ich zu prophezeien: Das wird er verhindern.

Rakete behält recht. Maurenbrecher wird zum Geheimtip auf Lebenszeit (FAZ, 1992) und tauscht den großen Ruhm für ein Leben voller Würdigungen, echten Kultcharakter und eingeschworene Fans ein. 1991 gewinnt er den Deutschen Kleinkunstpreis zusammen mit Richard Wester, 1998 den Liederpreis des Südwestfunks. Konstantin Wecker zieht den Hut: Unprätentiös und versponnen, musikalisch von bewundernswerter Schlichtheit, die ihm hierzulande keiner nachmacht. 2002 gewinnt er den Deutschen Kabarett-Preis als Mitglied der Lesebühne Mittwochsfazit (zusammen mit Horst Evers und Bov Bjerg). 2005 folgt der Preis der Deutschen Schallplattenkritik und 2009 der Liederpreis der Liederbestenliste.

Als 2010 dann das 30jährige Bühnenjubiläum ansteht, machen sich seine Fans an ein außergewöhnliches Geschenk: 3 CDs mit 62 Cover-Versionen seiner Lieder. Reinhard Mey ist dabei, Hannes Wader, fast die gesamte Berliner Lesebühnenszene, Klee, Purple Schulz, Opern- und Chansonsänger, Rocker, Popper, das ganze Spektrum. Macht man sich die Mühe, die CDs tatsächlich in voller Länge durchzuhören, stellt man fest, dass Manfred Maurenbrecher eine Menge guter Songs geschrieben hat, sowohl textlich, wie auch kompositorisch, staunt dazu der Tagesspiegel.

Doch das ist kein Ende: das Album no go gewinnt 2013 wieder den Preis der Deutschen Schallplattenkritik und sorgt für neue Schwärmereien, die in Richtung sein bislang bestes Album (Deutschlandradio Kultur) gehen.

DOWNLOAD BIOGRAPHIE
DOWNLOAD DOC DOWNLOAD PDF

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

DISKOGRAPHIE

Eine detailierte Diskographie findet man beim Onlinemagazin Deutsche Mugge

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

HÖRPROBE


Soundcloud-Link des kompletten Albums für Pressezwecke bitte per Mail anfragen.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Rolle Rolle Rolle Manfred Maurenbrecher live bei Balcony TV Berlin

Staubsauger aus dem Album Rotes Tuch


Paradies Rüdi aus dem Album no go


Das Lied Vorher aus dem Album no go in einer Live-Version innerhalb des Kunstprojektes TAGEBUCht

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
Pressefoto Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher Pressefoto Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher Pressefoto Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher Pressefoto Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher Pressefoto Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher Album Cover Rotes Tuch Manfred Maurenbrecher

Alle Fotos sind einer druckfähigen Auflösung und zur Verwendung für Pressezwecke freigegeben.

Fotos Maurenbrecher (Credit: Christian Biadacz / 28IF Musikpromotion)
Foto Band (v.l.: Marco Ponce Kärgel, Tobias Fleischer, MM, Andreas Albrecht, Credit: kapuzina)

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

RECORD RELEASE KONZERTE

wurden präsentiert vom
Rolling Stone

Weitere Termine im Herbst.

INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Heißblütiges Fünfzehn-Lieder-Opus

Manfred Maurenbrecher erhält den Preis der Deutschen Schallplattenkritik im dritten Quartal 2015 für das Album Rotes Tuch

(Bonn, 14.08.2015) Manfred Maurenbrecher erhält heute den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Kategorie Lieder und Songs für sein aktuelles Album no go, das im März dieses Jahres veröffentlicht wurde. Den Preis erhält der 65jährige Berliner Liedermacher für das dritte Quartal 2015. Der Preis wird vierteljährlich vergeben. Maurenbrecher wurde diese Ehrung bereits 2005 und 2013 zuteil; für seine Alben Ende der Nacht und no go

Juror Jochen Arlt begründete die Entscheidung der Jury folgendermaßen: Nie war Manfred Maurenbrecher auf seinen bislang satt zwanzig Alben eine geräuschvolle Natur - eher widerborstig piano sein probater Sprechgesang. Stets deutlich vernehmbar indes die episch wuchernden Texte dieses Zeitdiagnostikers - auch auf dem heißblütigen Fünfzehn-Lieder-Opus Rotes Tuch. Mit fünfundsechzig ist er nun in perfekter Balance als Toro und Torero in der Ukraine-Arena, aber auch als knarzender Suburbia-Chronist wie aufräumender Staubsauger-Freak unterwegs. Charakteristisch für den Humanisten das finale Zeitfenster-Lied, geduckt zwar, aber: Ich will bei dir sein - ist mein zeitloser Vorschlag. Nicht nur hierbei webt die dreiköpfige Band ihrem Edelmann am Klavier nuancierte Klangräume zu hochwertigem rotem Tuch. Und der Ulkrefrain Rolle rolle rolle aus dem gleichnamigen Album-Intro könnte ein gescheiterer Evergreen werden als Da da da.

Die Bestenliste ist auf der Website der Deutschen Schallplattenkritik einzusehen.
INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB
Berliner Morgenpost | Berliner Ilustrirte Zeitung | Geschichte | 11.12.2016

Der Charme des Buches liegt in den Schilderungen seines eigenen Erlebens

Unter der Überschrift Berlins kleines Hollywood schreibt die Berliner Morgenpost im Sonntagsmagazin Berliner Illustrirte Zeitung, Manfred Maurenbrecher sei es gelungen, die Geister der Vergangenheit ein bisschen zu wecken und verweist auf die zahlreichen prominenten Ex-Nachbarn des Berliner Liedermachers, an die er in seinem lesenswerten Buch Künstlerkolonie Wilmersdorf erinnert.

Den kompletten Artikel gibt es auch online.

Der Neue Tag | Artikel / Interview | 12.11.2016

(...) der vermutlich unterschätzteste Liedermacher - was sag' ich: Poet! - deutscher Zunge

Zu seinem Auftritt im bayerischen Weiden interviewte Michael Fuchs-Gamböck den Berliner mit Leib und Seele und zeigt sich als Fan: Er hat eine Stimme wie jemand, der, egal zu welcher Tages- oder Nachtzeit, gerade aufgestanden ist: grummelnd, knarzend, knurrend. Wenn man sich daran gewöhnt hat, möchte man diese Stimme nicht mehr missen in seinem Leben.
Den kompletten Artikel gibt es auch im onetz.

Deutschlandfunk | Radionacht Lied und Chanson | Interview | 01.10.2016

Manfred Maurenbrecher im Interview mit Anna-Bianca Krause. Es geht um sein Buch Die Künstlerkolonie Wilmersdorf.

Berliner Morgenpost, Tagesspiegel, tip Berlin | Tagestipp | 01.10.2016
Tip Berlin Berliner Morgenpost

Buchpremiere! Manfred Maurenbrecher liest im Zebrano-Theater Berlin aus seinem neuen Buch Die Künstlerkolonie Wilmersdorf.

Der Abend ist Tagestipp im Tagesspiegel, im tip Berlin und in der Berliner Morgenpost.

RBB | radioeins | Live aus dem Babylon | Interview | 28.09.2016

Eine sehr persönliche Chronik

Manfred Maurenbrecher im Interview mit Knut Elstermann. Es geht um sein Buch Die Künstlerkolonie Wilmersdorf.

Das Interview kann man bis September 2017 hier nachzuhören

16.10. | rbb Kulturradio | Tagestipp mit Verlosung

Das rbb Kulturradio verlost 2x2 Freikarten für das Konzert im Zebrano-Theater Berlin.

15.10. | neues deutschland | Kultur | Artikel

Liebeslieder ohne Plastikgeschmack

entdeckt Autor Mathias Schulze auf Maurenbrechers aktuellem Album: seine langjährige Band schenkt ihm dabei zuverlässig ein knirschendes Parkett, auf dem sein wild brummendes Spiel tanzen kann.

Den ganzen Artikel kann man hier nachlesen, insofern man ein Online-Abo besitzt.

14.10. | Hamburger Abendblatt | Tagestipp

Maurenbrecher ist wieder in schreibt Stefan Reckziegel in seinem Tagestipp über das Phänomen Maurenbrecher und seine zeitgenauen Songs.

Den Tipp inklusive eines bisher unveröffentlichten Fotos kann man hier nachlesen.

14.10. | Hamburger Morgenpost und Oxmox Stadtmagazin | Tagestipp

Hamburger Morgenpost
14.10. | Sächsische Zeitung | Görlitzer Nachrichten | Verlosung

Die Görlitzer Nachrichten verlosen 2x2 Freikarten für das Konzert im Apollo Theater.

04.10. | Neue Westfälische | Paderborn | Konzertbericht

Mut zu grammatisch Grenzwertigem, attestiert Autorin Ulla Meyer Maurenbrecher nach seinem Konzert in Paderborn und kontert mit diesem Satz: Maurenbrecher kann richtig gut erzählen, zum Beispiel von einer Osteuropareise, wo er in der Ukraine hängen geblieben ist, sich die Geschichten angehört hat und plötzlich die Berichterstattungen in allen deutschen Zeitungen nicht mehr versteht, vom Breitenbachplatz in Berlin, wo der 65-Jährige mit seiner Familie wohnt, einer Begegnung mit Leonhard Cohen, von zunehmenden Abhängigkeiten vom "Babyphone" - alles klingt ungeheuer spontan und entspannt, nach eigenen Angaben weiß er noch nicht was er an diesem Abend singen wird.

Den ganzen Artikel kann man hier online nachlesen.

01.09. | Oxmox | Stadtmagazin Hamburg | Interview

Manfred Maurenbrecher im Interview

In Hamburg trinke er nach alter Gewohnheit immer sein erstes Glas Rotwein nach drei Monaten Alkohol-Pause, verriet Maurenbrecher dem Stadtmagazin OXMOX. Zudem gebe es bei seinm Konzert im Polittbüro eine Menge verrücktes Zeug (...) romantische und knallharte Lieder – und viel Klavierspiel. Ich habe Spaß am Improvisieren!.

Das ganze Interview kann man in der aktuellen Printausgabe nachlesen.

27.08. | Radio 112 | Herms Promi Corner | Interview

Manfred Maurenbrecher im Interview bei Herms Kruse.

Das Interview kann man hier hören.

15.08. | deutsche mugge | Konzertbericht

Matthias Ziegert beuschte ein Konuert in der Leipziger Villa Lijan. Maurenbrecher erwies sich von Anfang an als hervorragender Geschichtenerzähler, der seine Zuschauer mit auf die Reise in seine Lieder nehmen kann. Mit seiner bildhaften Sprache zieht er die Zuhörer in seine Geschichten hinein und lässt sie daran teilhaben.

Den Bericht mit vielen Infos zur Biographie kann man hier nachlesen.

Ausgabe Juli August | Folker Musikmagazin | Rezensionen

Seit vielen Jahren eine verlässliche Liedermacheradresse, und doch staunt man immer wieder, wie genau sich Maurenbrecher Land, Leute und seine Zeit anschaut und wie trefflich er dies stets zu Liedern formt, schreibt Rainer Katlewski im Folk-Magazin Folker über Rotes Tuch: Er erzählt Geschichten, reflektiert, fantasiert, sinniert, träumt, spottet, karikiert, beißt.

Die ganze Rezension auch hier online.

Ausgabe Juli August | Folker Musikmagazin | Rezensionen

Seit vielen Jahren eine verlässliche Liedermacheradresse, und doch staunt man immer wieder, wie genau sich Maurenbrecher Land, Leute und seine Zeit anschaut und wie trefflich er dies stets zu Liedern formt, schreibt Rainer Katlewski im Folk-Magazin Folker über Rotes Tuch: Er erzählt Geschichten, reflektiert, fantasiert, sinniert, träumt, spottet, karikiert, beißt.

Die ganze Rezension auch hier online.

23.05. | Balcony TV Berlin | Live-Performance

Manfred Maurenbrecher zu Gast bei Balcony TV Berlin. Er spielt den Opener des neuen Albums solo am E-Piano. Sein Auftritt wurde eingerahmt von der aktuellen Nummer Eins Weekend und der hochgelobten Newcomerin Balbina. Schöne Kombination.

Im anschließenden Interview gibt es noch ein paar Anekdoten zu hören.

Hier geht es zum Video auf Balcony TV Berlin. Man kann auch dafür voten!

23.05. | kopfhoerer.eu | CD Kritik

Für Redakteur Julian Auringer war Maurenbrecher eine Neuentdeckung über die er sich freuen konnte: Rotes Tuch zählt zu den wenigen deutschen Alben der neueren Zeit, die sowohl inhaltlich als auch musikalisch überzeugen. Endlich ein Musiker, der sich noch traut, Stellung zu beziehen.

Die CD Kritik kann man online nachlesen.

13.05. | Berliner Woche | Leute

Manfred Maurenbrecher besingt den Rüdesheimer Platz

Durch den Hype um die Rüdesheimer Straße ist Manfred Maurenbrecher fast schon zum Rüdi-Experten geworden. Letzte Woche hat ihn nach qiez.de und rbb zibb nun die Berliner Woche zur Ortsbegehung geladen. Maurenbrecher selbst empfiehlt alternativ einen Besuch im New Yorker Stadtteil Brookly Heights.

Den Artikel findet man in der aktuellen Ausgabe Charlottenburg-Wilmersdorf oder auch hier online:

11.05. | MDR Figaro | Take 5

Maurenbrecher ist ein Poet

Rotes Tuch gehört zu den fünf CD-Empfehlungen der Woche. Es ist sein provokantestes (...) zeitgenauestes und zugleich zeitlosestes Album überhaupt, urteilt Redakteur Stefan Maelck.

Die Sendung kann man online nachhören.

Ausgabe No1 Sommer 2015 | Schall Musikmagazin | Rezensionen

Das neue Schall. Musikmagazin findet Manfred Maurenbrecher authentisch, unprätentiös und charmant in seiner Ungewaschenheit und empfiehlt ein Album, das sogar auch zum Schunkeln sei.

Ausgabe Mai | Good Times | Rezensionen

Musikalisch geht Maurenbrecher ein gutes Stück über reine Singer/Songwriter-Arrangements hinaus, findet die Good Times. Produzent Andreas Albrecht hat seine Stücke akustisch bunt, aber nie überladen angerichtet, trotz aller Textlastigkeit gibt es viele instrumentale Details zu entdecken. Die gute Stunde, die das Album dauert, vergeht wie im Fluge.

Ausgabe Mai Juni | Folker | Ortstermin

Stephan Göritz war zu Gast bei den Record Release Konzerten im Mehringhof-Theater und bespricht den Abend im aktuellen Folker durchaus abwägend, kommt aber zum dem Schluß: Ein Abend für alle, denen Widersprüche kein "rotes Tuch" sind und die das Suchen nach einem "anderen Blau" nicht aufgeben.

02.05. | taz am wochenende | Berlin Kultur

Redakteur Jens Uthoff portraitiert Maurenbrecher als Geschichtenerzähler mit Soul und Berliner Blues. Anlaß ist neben seinem 65. Geburtstag auch das neue Album, auf dem Uthoff große Stücke zwischen Blues, Soul, Hammondgeorgel und ruhiger Barmusik findet.

Das Portrait kann man auch online nachlesen.

30.04. | Ausgabe Mai Juni 2015 | Melodie und Rhythmus | Rezensionen

Der Unbestechliche

Liedermacher zu sein, das bedeutet, eine große narrative Gabe sein Eigen zu nennen, holt Michael Fuchs-Gamböck zum großen Entwurf aus, ebenso einen scharfen, sezierenden Blick für gesellschaftliche Missstände. Ein Blick der dem Unbestechlichen gehört.

Ausgabe Frühjahr 2015 | Klar Zeitung der Fraktion Die Linke | Dehms Musik-Kritik

Dieter Dehm bescheinigt Maurenbrecher einen rasanten Aufbruch ins Alter und lobt ihn für seine Unangepasstheit: Humanisten haben noch nie alle umarmt!

29.04. | Märkische Allgemeine | MAZ Magazin

Zum 65. Geburtstag nimmt sich die MAZ neben dem neuen Album, das den einen oder anderen Volltreffer enthalte, auch das Künstlerleben Maurenbrechers zum Thema. da er seit 35 Jahren am E-Piano sitzt und mal poetische, mal wütende, mal persönliche, mal politisch hochbrisante Songs erfindet, fühlt sich MM eigentlich noch viel älter an. So sehr ist er zur Institution geworden.

Den Artikel kann man auch online nachlesen.

Mai Ausgabe | Der Bielefelder | hören | Neue CDs im Mai

Beeindruckend, findet man das Album in Bielefeld, den Maurenbrecher singt wie´s ist (...) verpackt in feine Song-Dragees, die ihre bitteren Botschaften erst später entwickeln, dafür aber umso länger im Gedächtnis bleiben.

Mai Ausgabe | Gig Stadtmagzin | Musik | CDs

Das fängt direkt gut an: Mit dem Wort Meisterwerk beginnt die Albumrezension des GIG Stadtmagazins. Maurenbrechers im guten und einem neuen Sinn sozialkritische Erzählungen sind ungemein erkenntnisfördernd und auf der Basis von Americana-Elementen, akzentuiert gespieltem Piano und einer splitternd scharfen Gitarre sehr eindringlich (...) Man kann kaum genug kriegen (...) Was für ein cooler, kluger Kopf und Künstler!

Mai Ausgabe | Kölner Illustrierte | Rezensionen

Sein neues Album Rotes Tuch enthält 15 narrative Stücke und Lieder, deren süffisante Texte dem Leben aufs Maul schauen, vorgetragen zum leichthin wirkenden, aber virtuosen Klavierspiel, geerdet von seiner langjährigen Band, meint man unterm Dom.

Die Rezension kann man auch online nachlesen.

27.04. | Liederbestenliste | Empfehlung Lied im Mai

Der Schweizer Musikjournalist Martin Steiner meint gute Geschichtenerzähler diesseits und jenseits des Atlantiks können auch anders als nur Sprechgesang. Kurze knackige Ohrwürmer schreiben nämlich. Und wenn diese gut sind, sprechen sie einem aus Kopf und Bauch. Staubsauger ist so ein Lied.

Die ganze Empfehlung kann man auch online nachlesen.

25.04. | Westdeutsche Allgemeine Zeitung | Kultur und Freizeit | Kritik in Kürze

Hin und wieder übertriebt er ein wenig, schreibt Kulturredakteur Jens Dirksen aber das macht sie (seine Texte) nur wahrer (...) und spätestens wenn man merkt, dass sich Rolle, Rolle, Rolle im Ohr eingenistet hat, wird einem klar, dass der Mann Melodien sogar noch besser als alles andere kann.

Die Rezension kann man auch online nachlesen.

25.04. | alternativmusik.de | Rezensionen

Ein wiedermal tolles Album findet Dennis von alternativmusik.de. ...aber was heißt schon Liedermachen, wenn man sich die Beobachtungen, die Diskussionsfragmente oder Reportagen näher betrachtet – das ist viel mehr als übliches Texten

Die Rezension kann man auch online nachlesen.

23.04. | rbb Fernsehen | zibb

Letzte Woche war Berlin verwundert: die Rüdesheimer Straße als eine der schönsten Straßen Europas, wie es in der New York Times stand? rbb zibb war vor Ort und hörte sich u.a. bei Anwohner Manfred Maurenbrecher um, der auch ein paar Zeilen seines Paradies Rüdi spielte.

Hier kann man sich den Beitrag auch online ansehen.

22.04. | Rolling Stone Online | News

Die New York Times kürte vor ein paar Tagen die Rüdesheimer Straße zu einer der schönsten Europas. Das Rolling Stone Magazin hat aus diesem Anlaß Manfred Maurenbrechers Lied über das Paradies Rüdi noch einmal ans Licht geholt.

Den Artikel kann man hier online nachlesen. Samt Link zum Video natürlich.

22.04. | tip! Berlin | Musik | Plattenspiegel

Die Musikredaktion nahm Rotes Tuch in den Plattenspiegel, bei dem mehrere Berliner Musikjournalisten kurze Punktwertungen abgeben. Sagen wir es so: man kann nicht allen gefallen;)

15.04. | Radio fresh80s | Backstage | Interview

Rotes Tuch, der Titel des neuen Manfred Maurenbrecher Albums knüpft eine zarte Bande in der Achtziger, in denen das Lied ursprünglich entstand. Damals wurde es als Bonustrack der CD veröffentlicht und den Vinylfreunden, die doch bitte endlich Abstand vom alten Format nehmen sollten, vorenthalten. Bei Radio fresh80s geht es im Interview vorrangig um MM in den Achtzigern.

Die ganze Sendung kann man auch online nachhören.

15.04. | musikansich.de | Reviews

In einem Alter, in dem sich andere Herren genüsslich in den wohl verdienten Ruhestand begeben legt Manfred noch einmal richtig los und erzählt in 15 Liedern, was ihn und seine, aber in großen Teilen auch unsere Welt bewegt , schreibt Autor Jens Helbing in seiner Rezension von "Rotes Tuch" und vergibt 15 von 20 möglichen Punkten. Für alle, die auch mal musikalisch über den Tellerrand schauen.

Die ganze Rezension kann man auch online nachlesen.

10.04. | Deutsche Mugge Onlinemagazin | Neuerscheinungen

Deutsche Mugge widmet sich ausführlich dem neuen Album. Die Songs zelebriert er meist mit seinem typischen Sprechgesang und angerauter, markanter Stimme. Oft so eindringlich, wie es nur ein Spitzenschauspieler über die Zunge bringt. Eine tolle Musikerauswahl illustriert perfekt seine Songs.

Die Rezension kann man auch online nachlesen.

10.04. | Rolling Stone Online | Willanders Album der Woche

Großartige Lyrik, wunderbare Musik hört der stellvertretende Chefredakteur des deutschen Rolling Stone Magazins in Rotes Tuch. Ein Album, das er auch in der Summe der Teile als großartig empfindet und es zu seinem Album der Woche kürt. Auch das Cover begeistert ihn: das bisher aller alleroriginellste und -witzigste Cover einer Platte von Manfred Maurenbrecher.

April | Herzschlager | Musikgenuss

Das Herzschlager-Magazin der Drogeriekette Müller feiert einen gigantischen Parallelismus im neuen Album von Manfred Maurenbrecher. Eine hoffnungsfrohe Entwicklung aus der Dunkelheit hin zum Licht wird offenbar, die uns rücksichtslos Mut einflößt. 10 von 10 Herzen.

08.04. | WILD Magazin | Musik

Wieder einmal ist es Manfred Maurenbrecher gelungen ein, Meisterwerk abzuliefern, welches nachhaltig beeinflussen und beeindrucken wird, schreibt das Kölner WILD Magazin in seiner aktuellen Ausgabe.

Die ganze Rezensiom kann man auch online nachlesen.

07.04. | rbb Fernsehen | zibb | V.I.P.

Manfred Maurenbrecher macht Poesie mit Biss, hieß es auf der Promi-Couch des zibb-Magazins zibb. Moderator Harald Pignatelli befragte ihn zu seinem neuen Album, dem Cover-Artrwork, seiner zweiten Heimat in Brandenburg und sogar zum Jahresendprogramm.

Das Interview samt kurzem Videoportrait (mit seltenen SFB-Aufnahmen!) kann man sich ab sofort ein Jahr lang unter diesem Link online ansehen.

07.04. | amusio.de | Reviews

Keine Zeile des selbstverliebten Grantelns kommt Manfred Maurenbrecher über die Lippen, seine Spitzzüngigkeit fällt durch das Raster der dafür vorgesehenen Kategorien, schreibt das Onlinemagazin amusio.de.

Die ganze Rezension kann man auch online nachlesen.

04.04. | Deutschlandfunk | Lied- und Folk-Geschichte(n)

Der Deutschlandfunk widmete Manfred Maurenbrecher in den Lied- und Folk-Geschichte(n) ein einstündiges Special unter dem Titel: Wut darf nicht wohlfeil sein. Die Lieder-Recherchen des Manfred Maurenbrecher.

Auf die Frage von Moderator Stephan Göritz nach der Bedeutung des Albumtitels, antwortete Manfred Maurenbrecher: Hmm. Na, da gibt’s ja verschiedenste Deutungsmöglichkeiten. Natürlich ist ein rotes Tuch etwas, was einen aufregt. Wenn man, so wie ich, Stier ist, sogar im Mai geboren, rennt man erstmal dagegen und ärgert sich, daß man’s wieder nicht auf die Hörner gekriegt hat. Und dann ist es aber im nächsten Schritt vielleicht auch das, wofür man lebt: nämlich die Leidenschaft, zu der man immer hin will und die sich einem auch immer wieder entzieht und wegflattert: „Das Leben ist ein rotes Tuch“ oder auch „Trag mich wie ein rotes Tuch“, nimm mich so leidenschaftlich, wie ich gerne sein will.

Auf der offiziellen Maurenbrecher-Website gibt es das Special als mp3 nachzuhören.

02.04. | TIDE TV| Schallwellen

Das Video zur ersten Single Staubsauger läuft ab sofort in der Rotation der Sendung Schallwellen des Hamburger Lokalsenders TIDE TV.

HIER geht es zur TIDE TV Homepage mit Livestream.

01.04. | zitty Berlin | Musik

15 Wahnsinnssongs, die mit sattem Blues-Groove zur Aufmerksamkeit verführen, satirische Liedperlen und raffinierte musikalische Reportagen unserer Zeit... jubelt zitty Redakteur Friedhelm Teicke zum neuen Manfred Maurenbrecher Album.

Die ganze Rezensiom kann man auch online nachlesen.

April | Oxmox HH | CDs ∓ DVDs

Seine Musik kommt von den Straßen der Hauptstadt.

Die ganze Rezension kann man auch online nachlesen.

April-Heft | Rolling Stone Magazin | Reviews Tonträger

Nur sehr wenige Songschreiber können sich so genüsslich aufregen, ohne zu moralisieren, schreibt das Rolling Stone Magazin im aktuellen April-Heft über Rotes Tuch und vergibt 4,5 von 5 möglichen Sternen.
31.03. | Trottoir Online | Szenen-Region: Berlin

In ihrem ersten Online-Magazin des neuen Jahres berichtet das das Kleinkunst-Magazin von den Record Release Konzerten im Mehringhof-Theater: Maurenbrecher lässt kleine Welten vor seinem Publikum erwachsen, in denen die Geschichten seiner Lieder sich abspielen. Wie immer zeigt er sich als virtuoser Mann am Klavier, dem seine langjährigen Begleiter Andreas Albrecht (Percussion) und Marco Ponce Kärgel (Gitarre) auf Kopfnicken die richtigen Töne reichen. empfindet Rezensent Michael Lösch das neue Album.
Die ganze Rezension kann man auch online nachlesen.

18.03. | Ein Achtel Lorbeerblatt Onlinemagazin | Rezension

Fast wie Radiohead unplugged empfindet Rezensent Michael Lösch das neue Album.
Die ganze Rezension kann man auch online nachlesen.
18.03. | Nürnberger Zeitung | Feuilleton

Im Spamfach steckt Poesie
Die Nürnberger Zeitung beginnt in ihrem großformatigen Artikel zum Konzert vor Ort direkt zu schwärmen: Revolutionen könnten so sexy sein und spielt damit auf das aktuelle Covermotiv an. Aber auch der Inhalt gefällt: von der Kunst, noch in den krassesten Kurven des Alltags die poetische Sehschärfe zu bewahren.
Gegen Ende noch ein schon selbst poetischer Satz, der Maurenbrecher als eine Marke für sich beschreibt, wie er (...) Worte, die was wiegen, in Lieder, die halten, setzt.
16.03. | Belgischer Rundfunk | Chansons, Lieder und Folk

15 Lieder, die die Sprachkunst und -kraft sowie das musikalische Feingefühl Maurenbrechers eindrucksvoll belegen findet Hans Reul in Rotes Tuch. Er stellt es in seiner Sendung zu den aktuellen CD-Neuheiten mit vier Titeln daraus vor.
Die ganze Sendung kann man auch online nachhören.
März | frizz Stadtmagazin für Halle | Interview / Konzert-Tipp

Im zweiseitigen Interview mit Mathias Schulze geht es neben der Fragen, was ein politisches Lied ausmacht, und wie es um die Liedermacherszene bestellt ist, natürlich auch um das neue Album. Maurenbrecher erzählt über dessen emotionale Spannweite: Das Gefühl, in einer Bedrängnis zu leben, ist allgegenwärtig, aber auch die Freude, leben und dabei sein zu dürfen!
Das ganze Gespräch kann man auch online nachlesen.
28.02. | Tagesspiegel | Kulturtipps | Tagestipp Musik

Maurenbrecher verstand es stets, literarisch anspruchsvoll und gleichsam musikalisch kommerziell zu agieren.
Tages- oder Wochentipp auch in diesen Medien:

26.02. | rbb radioeins | Experience | Interview

Maurenbrecher war kurz vor seinen Record Release Konzerten zu Gast bei Helmut Heimann, um ein Interview für dessen Abendsendung Experience aufzuzeichnen. Dort gab es dann sechs der 15 neuen Lieder zu hören. Helmut Heimann zeigte sich erstaunt, dass Maurenbrecher auch ein passabler Blockflötenspieler ist, lüftete die Geheimnisse des Deutschen Schallplattenpreises und ließ sich Maurenbrechers selbstgebastelten Handy-Klingelton on air vorstellen.
Sein Fazit: Ne tolle Scheibe ist Dir da wieder mal rausgerutscht!
25.02. | rbb radioeins | Live aus dem Admiralspalast | Interview

Maurenbrecher mache Lieder im klassisch schönsten Sinne, kündigte radioeins den Auftritt Maurenbrechers in der Sendung Live aus dem Admiralspalast an. Im Interview mit Marion Brasch erzählt Maurenbrecher unter anderem wie die Idee zum Cover entstand.

Die Sendung kann man bis zum 25.02.2016 hier online nachhören.
23.02. | Tagesspiegel | Berlin Kultur | Portrait

In ihrem Portrait, das in Anspielung auf das Cover des aktuellen Albums Che Guevara vom Breitenbachplatz betitelt ist, beschreibt Berlin Kultur Redakteurin Gunda Bartels zwei der neuen Balladen selbst in poetischer Weise als getränkt mit Gelassenheit und bildhaft aufgeladen mit ozeanischer Melancholie.

Das ganze Portrait finden Sie auch online auf tagesspiegel.de
20.02. | Qiez | Berliner Persönlichkeiten zeigen ihren Kiez

Manfred Maurenbrecher geht vor seinen Auftritten gerne noch eine Runde spazieren. Das Berliner Stadtportal Qiez begleitete ihn vor kurzem auf einer Runde um den Block und betitelte den entstandenen Text Mitten im Paradies.

Den ganzen Spaziergang finden Sie auch online auf qiez.de
16.02. | Berliner Abendblatt | Verlosung

Das Berliner Abendblatt verlost Karten für die Manfred Maurenbrecher Album-Releasekonzerte im Berliner Mehringhoftheater vom 25. bis 28.02. Maurenbrecher stellt mit Band erstmals sein neues Album "Rotes Tuch" vor.

Hier auch online.
01.02. | Rolling Stone Magazin | Präsentation

Das Rolling Stone Magazin präsentiert die Record Release Konzerte und Tourdaten im März.

Seit den 80er Jahren ist der Berliner Songschreiber ein rasend gescheiter Zeitdiagnostiker, galliger Satiriker und luzider Essayist, schreibt der RS in seinem Ankündigungstext, Nun stellt Maurenbrecher am Piano sein glänzendes neues Album vor.

Hier geht es zur Präsentation bei Rolling Stone.de
INFO | BIO | DISKOGRAPHIE | HÖRPROBE | VIDEO | FOTOS | TOUR | NEWS | IN DER PRESSE | WEB

Offizielle Website
www.maurenbrecher.com

28IF Musikromotion Link zu facebook
www.facebook.com/manfred.maurenbrecher

NEWS

[ 19.09.2016 ]

MANFRED MAURENBRECHER

Heute erscheint im Rahmen der literarischen Serie Berliner Orte des be.bra Verlags sein Buch über Die Künstlerkolonie Wilmersdorf.

Interviews über 28IF.

[ 05.03.2016 ]

MANFRED MAURENBRECHER
Maurenbrecher T-Shirts
Das T-Shirt, das wir für Manfred Maurenbrechers aktuelles Albumcover produziert hatten, kann man jetzt auch im Webshop der Jungen Welt bestellen.

[ 03.12.2015 ]

MANFRED MAURENBRECHER
Maurenbrecher T-Shirts
Nachdem wir schon ein T-Shirt für das Albumcover zu Rotes Tuch produziert hatten, haben wir jetzt noch ein paar mehr gemacht, die ab sofort auf der Website von Manfred Maurenbrecher erhältlich sind. Von S bis XXL ist alles dabei.

[ 25.05.2015 ]

>
MANFRED MAURENBRECHER

live bei Balcony TV Berlin

[ 21.04.2015 ]


MANFRED MAURENBRECHER

war zu Gast bei balcony tv in Berlin Kreuzberg. Das Livevideo wird Mitte Juni online sein.

[ 07.04.2015 ]


MANFRED MAURENBRECHER

war zu Gast auf der Promi-Couch des rbb Magazins zibb.